Home | Impressum | Kontakt

Kein Stillstand bei den NaturFreunden -NaturFreunde bewegen

Am Samstag, den 20.05.2017 trafen sich rund 40 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Ortsgruppen der NaturFreunde in Baden Württemberg zur Auftaktveranstaltung des Projekts „Stärkenberater*innen“ - das von dem Förderprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ vom Bundesministerium des Innern und dem Fachbereich „Demokratie stärken“ der Landeszentrale für politische Bildung gefördert wird - im NaturFreundehaus Fuchsrain (Stuttgart).
Durch das Projekt sollen Stärkenberater*innen ausgebildet werden, die den Ortsgruppen beratend in Konfliktsituationen, Umstrukturierungsphasen und Projekten zur Seite stehen.
Ganz nach dem Motto: Von NaturFreunden für NaturFreunde legten die Teilnehmenden der Auftaktveranstaltung basisdemokratisch Inhalte und Ziele der Ausbildung fest, sodass die fertigen Stärkenberater*innen das notwendige Handwerkszeug erlangen, um den Schritt in die Zukunft der NaturFreunde Baden-Württemberg zu beflügeln.
Unterstützt wird der Fortschritt ebenfalls durch zusätzliche Bildungs- und Informationsveranstaltungen, deren Schwerpunkte von den Teilnehmenden angeregt wurden. So lag das Thema Naturfreundehäuser mehreren Teilnehmenden am Herzen, da deren Erhalt für die Ortsgruppen immer schwieriger wird, dies jedoch Anziehungspunkte auch für Nichtmitglieder sind. Auch das Thema Übergang von der Naturfreundejungend zum Erwachsenenverband war einer Teilnehmerin sehr wichtig, da sie meinte, dass der Trick dabei wäre, ein Angebot für die Altersgruppe dazwischen zu schaffen, wie zum Beispiel junge Familien.
Denn wie bei dieser Veranstaltung wieder deutlich wurde, stehen die NaturFreunde in Baden-Württemberg nicht still, sondern bewegen sich mit dem demographischen Wandel und möchten ein Angebot für verschiedene Altersgruppen schaffen, das nachhaltig und zielgruppenorientiert ist. Moderiert wurde die Veranstaltung von Matthias Diederichs von flowconsulting, der nochmal verdeutlichte, dass die NaturFreunde in Bewegung bleiben müssen und wollen, denn nur dann könnte ein Wandel angeregt und vollzogen werden. Die Anwesenden waren sich einig, dass die Transparenz und die Kommunikationsstruktur innerhalb des Verbands und nach außen hin verbessert werden muss, sodass auch Personengruppen auf sie aufmerksam werden, die sich für den Naturschutz, den Natursport oder einfach für das Erleben der Natur begeistern lassen, jedoch bisher nichts von den NaturFreunden wussten.
Dies bedeutete für die Gruppe konkret, dass unter anderem das Angebot für verschiedene Personengruppen ausgeweitet werden muss. So gibt es zum Beispiel bei den NaturFreunden Stuttgart (www.naturfreunde-stuttgart.de) verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche die Natur mal anders wahrzunehmen. Die Naturfreundejugend Württemberg (www.nfjw.de) hat ein breitgefächertes Angebot an Seminaren und Ausflügen auch für Nicht- bzw. Noch-Nichtmitglieder, das durchaus auch von den Ortsgruppen vor Ort besser beworben werden könnte. Die Quintessenz der Veranstaltung war neben der Selbstkritik, dass die NaturFreunde Baden-Württemberg mit diesem Projekt auf einem zukunftsweisenden Weg sind und die Naturfreundehäuser ein wertvoller Baustein für den sanften Tourismus sind, den es zu erhalten und erleben gilt!

(Laura Wiedmann Projektteam Stärkenberater*innen der NaturFreunde Baden-Württemberg)

Aktuelle Informationen:www.nfjw.de/mitmachen/staerkenberatung/"> www.nfjw.de/mitmachen/staerkenberatung/

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“
Kofinanzierung durch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg im Rahmen des Landeprogramms „Demokratie stärken!“