Home | Impressum | Kontakt

Umweltdetektiv Fortbildung der Naturfreundejugend Baden und Württemberg "Wald erleben -Wald verstehen"

Bei der Umweltdetektiv Fortbildung vom 12.10.-14.10. 2012 im NaturFreundehaus "Kniebis" beeindruckte schon die bemerkenswerte Region des "Grindenschwarzwaldes", mit seinen zahlreichen Karseen und romantischen Waldwinkeln, die Ankömmlinge. Die zahlreichen TeilnehmerInnen von 6 Jahren bis 60 Jahren ließen sich mit Begeisterung auf das Thema" Wald erleben -Wald verstehen" ein und profitierten von einem abwechslungsreichen Programm. Ziel der Angebotsvermittlung war, die TeilnemerInnen ihre individuelle Erfahrungen mit allen Sinnen erleben zu lassen und durch eigene Praxis Erfahrungen zu befähigen, Kinder und Jugendliche an die Natur heranzuführen und sie dafür begeistern zu können.

Referentin Heidemarie Pawlik (aus Stuttgart) führte ins Thema Land-Art für Kinder und Waldkunstwerke ein. Mit spielerischen Wahrnehmungsübungen zur Steuerung des Fokus begannen die Vorbereitungen und Vorstellung von Grundformen.
In Kleingruppen erarbeiteten und erstellten sich die TeilnehmerInnen ihre wunderbaren, kreativen Land Art-Kunstwerke (siehe Fotogalerie).

Referent Dieter Müller (aus Hornberg) brachte sein Umweltdetektiv - Mobil ausgerüstet mit Mikroskopen, Becherlupen und zahlreichen Ideen wie Tiere, Tierspuren, Kleinstlebewesen und Bäume bestimmen, mit und gab seine Erfahrungen aus der Praxis an die TeilnehmerInnen weiter.

Evelyn Oswald-Straub (Referentin der NFJW) erarbeitete den praktischen Teil Erlebniswelt Wald. Mit unterschiedlichen Aufgaben und Materialien machten sich die drei Walderkundungs-Gruppen zugange und präsentierten ihre Ergebnisse an dem gemeinsamen Treffpunkt, unserem selbstgebauten "Adlerhorst". Hier wurden gemachte Erfahrungen ausgetauscht und Wissen gegenseitig vermittelt. Mit dem "Stockspiel", einem Bewegungsspiel, endete der Spätnachmittag und die Gruppe zog gemeinsam zum Haus zurück. Unterwegs wurde Feuerholz gesammelt und das nächtliche Feuer mit Steinzeitmethoden entfacht. Danach gab es Feuerkartoffeln und Stockbrot. Ein eiskalter Regen trieb uns dann bald ins Haus.

Am nächsten Morgen leitete Heidemarie Pawlik mit einem Spiel in die Erlebniswelt Thema "Farben" ein. Aufgaben waren Farben aus der Natur zu sammeln, einen Regenbogen zu legen und zu überlegen wie Farben aus der Natur zum malen verwendet werden können. Erstaunliche, farbenprächtige Gebilde entstanden allein schon durch das reiben auf Pappe. Der Höhepunkt war dann eigene Farben herzustellen. Mit einfachen Rezepturen wurden trockene Gesteinsarten zerkleinert, gerieben, zersägt und mit den unterschiedlichsten Pigmenten experimentiert. Kleister oder Wasser dazu und die Farben waren fertig. Dazu wurde noch ein eigener Naturpinsel gemacht und los ging es mit dem malen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. (siehe Bildergalerie)

Nach einem weiteren Austausch von Tipps, Büchern, Materialien zur Naturpädagogik und LandArt, endete die Fortbildung mit einem guten Feedback an die gelungene Veranstaltung und die zufriedenen TeilnehmrInnen verabschiedeten sich. Vielleicht bis zur nächsten Umweltdetektiv - Fortbildung am 18.-20.10.2013 im NaturFreundehaus Feldberg.


Eos den 31.10.12